ablehnen

Diese Seite verwendet Cookies um Daten zu speichern und Werbeeinblendungen zu steuern. Lesen Sie die Hinweise zum Datenschutz für mehr Information. Klicken Sie auf "akzeptieren" oder "ablehnen" um der Datenspeicherung zuzustimmen bzw. zu Widersprechen.

akzeptieren

MENUE

Mein Beitrag zum Internet - mbzi.de

Wie funktioniert ein Kühlschrank?

An heißen Tagen mag man auf die Idee kommen, sich in der Küche vor den geöffneten Kühlschrank zu setzen und zu warten, bis der Kühlschrank den Raum abgekühlt hat. Man wird allerdings eine herbe Enttäuschung erleben, denn statt kühler wird es recht schnell noch wärmer im Raum. Ein offener Kühlschrank kühlt den Raum nicht ab, sondern wärmt ihn auf. Aber: warum ist es im Kühlschrank kalt, während der Kühlschrank selbst den Raum, in dem er steht, erwärmt? Wie kann das kommen?

Wie erzeugt der Kühlschrank in seinem Inneren eigentlich Kälte? Eigentlich gar nicht, denn "Kälte" ist lediglich die Abwesenheit von Wärme und deshalb nichts, dass man im klassischen Sinne erzeugen könnte. Der Kühlschrank erzeugt deshalb auch keine "Kälte" sondern transportiert lediglich die Wärme aus dem Inneren nach außen.

Zum Transport der Wärme benutzt der Kühlschrank das Kühlmittel, dass in einem geschlossenen Kreislauf in dünnen Leitungen sowohl durch den Innenraum des Kühlschranks als auch außen am ihm entlang fließt. Auf der Außenseite finden sich die Leitungen in der Regel auf der Rückseite (die Kühlrippen). Hier gibt der Kühlschrank die Wärme aus dem Inneren an die Umgebung ab. Im Innenraum dagegen nimmt das Kühlmittel die Wärme auf (und läßt die Kälte zurück) um dann nach außen zu fließen.

Man könnte jetzt den Eindruck gewinnen, das Kühlmittel sei Intelligent und wüßte, wo es Wärme aufnehmen bzw. abgeben muss, damit der Kühlschrank funktioniert. Dem ist aber natürlich nicht so. Das Kühlmittel wird durch eine Pumpe durch den Kühlkreislauf bewegt. Hierbei erweitern sich die Gänge des Kreislaufes im Inneren der Kühlschranks, wodurch sich der Druck soweit erniedrigt, dass das Kühlmittel verdampft. Bei dieser Verdampfung nimmt das Kühlmittel die sogenannte Verdampfungswärme aus der Umgebung auf, d.h. dem Innenraum des Kühlschranks wird Wärme entzogen. Das Gasförmige Kühlmittel wird nun auf die Außenseite des Kühlschranks gepumpt, wo sich die Gänge des Kühlmittelkreislaufes wieder verengen. Durch diese Verengung steigt der Druck in den Leitungen, weshalb das Kühlmittel wieder kondensiert (flüssig wird) und die im Innenraum aufgenommene Wärme wieder abgibt. Das nun wieder flüssige Kühlmittel kann nun erneut in den Innenraum des Kühlschranks gepumpt und dort verdampft werden usw.. Die elektrische Energie, die der Kühlschrank "verbraucht", wird dabei zum Betrieb der Pumpe genutzt und so letztlich auch zum Erwärmen der Küche benutzt, weshalb es im obigen Beispiel in der Küche wärmer wird.